SaaS Startups: Funding Fragen & Cash/Zeitbedarf beim Markteintritt

Warum man mit $750k als SaaS Enterprise Startup nicht weit kommt und es nicht so viele B2B SaaS Startups gibt

Ein guter Artikel zum Funding Gap von Enterprise #SaaS #Startups, der sich mit unserer Erfahrung deckt.

Warum teilen wir diesen Artikel?
Der Artikel beschreibt sehr gut ein Problem im Enterprise #SaaS Bereich, über das Iceventure auch schon öfter gesprochen hat. Dies besteht darin, dass der anfängliche Kapitalbedarf für ein MVP oder MSP im Vergleich zu B2C Lösungengrößer ist, als in einer durchschnittlichen Seed-Round geraist werden kann, was mit den Features zusammen hängt.

was ist die besondere Aussage zu SaaS?
Early stage Enterprise #SaaS passt meistens nicht zu den VC Investitionskriterien.

Was macht ihn lesenswert?
Gründer in dem Bereich bekommen einen wichtigen strategischen Impuls im Bezug auf Funding.

Wenn schon ein SaaS Startup, dann sollte man sich 24 Monate Zeit geben

Freigegeben in info

Der Markt für PCs und Laptops ist nicht erst seit der Einführung von Tabletts in großer Bewegung. „Mobile kills all" – heißt es. Doch ist es wirklich so, wenn die Absatzzahlen der Tabletts bereits zurückgehen? So ordnen wir z.B. das Geschehen nicht entlang der Geräte, sondern entlang einer neuen Segmentierung von B2B Nutzern und C-Nutzern ein. Dies hat natürlich Auswirkungen auf die gespräche mit unseren Softwarekunden. Es gibt also die Frage, welche Softwaretrends sich wirklich z.B. als Anforderung bei Hardwareherstellern bestätigen lassen. Denn diese beobachten den Markt sehr genau.

Zeit also für ein Interview mit einem Produktspezialisten eines Hardwareherstellers, um die relevanten Trends im Hardwarebereich heraus zu finden und Entwicklungen zu diskutieren.

Arnbjörn Eggerz (AE): Ich begrüße heute Herrn Reuber von Dell. Vielen herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Unser erster großer Themenbereich ist „Umbrüche im PC-Markt" im weitesten Sinne. Wir haben hier sehr viel Veränderung erlebt, getrieben von dem Trend „mobile first". Wie ist aus der Sicht von Dell ein Szenario für die nächsten 3-5 Jahre für die PC-Industrie, für die Hardware-Industrie? Wie sind ihre Erwartungen mit einem besonderen Fokus auf Notebooks? Sehen Sie klare Trends?

Marcus Reuber (MR): Es gibt natürlich eine Vielzahl von Szenarien. Ich sag mal so viele Szenarien, wie es Kunden gibt. Aber es zeichnen sich einige klare Trends ab. So gibt es natürlich Themen, die immer wieder von den Kunden angefragt werden und auch die entsprechenden Geräte und Lösungen dazu nachfragen.
Der erste Trend ist natürlich klar. Es geht immer mehr zur Mobilität. Es gibt immer noch einen Desktop-Markt, ein Markt für klassische Desktop-PCs. Jedoch wollen Die Kunden immer mehr Lösungen, die auf Mobilgeräte abzielen. Was wir aber feststellen ist, dass ein klassischer Tablet PC nicht unbedingt ausreicht. Der Grund ist, dass ein Tablet PC auch heute noch hauptsächlich für das Konsumieren von Informationen gedacht ist und benutze wird. Im Businessumfeld will man aber produktiv sein.

Freigegeben in Innovation

Die Energiewende, Grid Storage und die Emobilität sind in aller Munde und schreiten mit großen Schritten voran. Daher sind innovative Ideen und Start-ups in dem Bereich "chemischer Energiespeicher/Batterien" unerlässlich. Aber: Neue Techniken müssen entsprechend entwickelt und danach publiziert und vermarktet werden. Doch das ist oft schwer!

Start up Batterien Energiespeicher gesucht ConsultingDer Münchner Batteriestammtisch möchte in seiner elften Ausgabe am 21.07.2016 jungen Talenten/Firmen und frischen Ideen Raum geben. Deshalb bietet er die Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Bei dieser Veranstaltung, bei der Arnbjörn Eggerz von Icevenutre Mitinitiator ist, können junge Firmen ausstellen und sich so präsentieren.
Die Unkostenbeteiligung ist 50€. Bei Sponsorenbeteiligung wird dieser Betrag nicht erhoben.

Wir möchten gerne Ideen und Vorschläge hören, die sich mit dieser Thematik befassen. Uns würde interessieren:

Freigegeben in News

Das Videointerview beantwortet wichtige Fragen zu der aktuellen Situation in der Eurokrise.

Die letzte EZB-Zinsentscheidung, die Nullzins und Negativzins Politik beizubehalten und das private Anleihenkaufprogramm zu starten, hat in Deutschland wieder für viel Kritik geführt.

Dies aus der Politik, z.B. in der Person von Dr. Schäuble, der lt. Presseberichten sogar die Nullzinspolitik für das Erstarken der AfD verantwortlich macht.

Aber auch viele Volkswirte stimmten in die Kritik ein, insbesondere am Anleihenkaufprogramm. Auch Peter Bofinger, bis jetzt eher nicht im Lager der EZB-Kritiker meinte, das Ende der Wirkung dieser Geldpolitik sei erreicht. Dabei wird aber die Situation im Euroraum, die nach wie vor defaltionär ist übersehen.

Dieses Interview, greift die Fragen auf und gibt einen Einschätzung. Die Fragen sind:

 

Freigegeben in News

Das Videointerview entstand an dem 9. Batteriestammtisch München zum Thema Stationäre Speicher.

Nach einer spannenden Podiumsdiskussion gab es die Gelegenheit mit Clemes Triebel , CVO von Younicos zu sprechen.

Themen waren

Freigegeben in Innovation
Immer wieder habe ich die Frage in den letzten Jahren und grade in den letzten Monaten gehört: Wer investiert denn überhaupt in europäische SaaS Startups?
Und hier hat sich in den letzten Jahren wirlich etwas getan. Aus diesem grund veröffentliche ich hier eine erste Zusammenstellung über Venture Capital Fonds aus Deutschland, Europa oder den USA, die in europäische SaaS Startups hauptsächlich oder teilweise investieren.
Alle Angaben ohne Gewähr, die Liste wird upgedated. Wer noch einen Fond oder Investor kennt, bitte einfach in den Kommentaren hinzufügen.
 
Übersicht SaaS Investoren Europa Software as a Service
Freigegeben in News

Das Videointerview entstand an dem 9. Batteriestammtisch München zum Thema Stationäre Speicher.

Vor einer spannenden Podiumsdiskussion gab es die Gelegenheit mit Dr. Alexander Hirnet, CTO der VARTA Storage GmbH zu sprechen.

 

Themen waren

Freigegeben in Innovation

These Nr. 3: Apple findet sich bald in einer Situation wie 1996

Es ist richtig: Apple hat sich von einem Nischenanbieter zu einer Kultmarke entwickelt. Genau das ist auch das Problem. Ein anspruchsvolles Konsumentenpublikum will bei Laune gehalten werden und auch die besten Marken können schnell wieder einen Niedergang erleben. Wieder ein Appelbasher werden Sie nun sagen ...

Zu den Fakten: An Innovation hat Apple im Moment wenig zu bieten. Der Coolheitsfaktor für gefühlte Kreative, die auch gerne ein tolles i-Produkt haben möchten, ist auch geschrumpft, da Apple wirklich omnipräsent geworden ist. Und die Produkte sind – teuer.
Neben den weichen Faktoren, gibt es auch noch andere. Apple ist ein Hardwareproduzent mit fast schon verrückten Margen. Wie bei alle Hardwareproduzenten steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese unter Druck geraten sowie der Bedarf an neuen Produkten im Portfolio.
Carl Icahn ist in die Firma eingestiegen und schlägt einen großen Aktienrückkauf vor. Das freut die Aktionäre kurzfristig, zeigt aber auch, dass im Moment „financial engineering" Fantasie in den Wert bringt. Der Apple-Bond im April dieses Jahres zeigt in die gleiche Richtung. Meist signalisiert das eine Wende. Um es mit den Worten von Peter Thiel (paraphrasiert) auszudrücken: Wer so viel Geld auf dem Firmenkonto lässt, hat keine neue Ideen und ist ergo nicht innovativ. Und es gab nur einen Steve Jobst.

Aber Appel kann sich ja ganz neu positionieren, ist ein oft gehörtes Gegenargument. In der Theorie schon, das ist aber in der Praxis kaum einem IT Shooting Stars aus dem Valley jemals gelungen.

Gegenwind gegen die Argumentation hier, ist der gerade verkündete Einstieg in den chinesischen Markt. Gut möglich, dass diese Entwicklung noch etwas verzögernd wirkt.
Überzeugt?

 

zurück zu der Thesenübersicht

Die komplette Begründung und Argumentation zu jeder These kann überigens ganz einfach unten mit dem Formular angefordert werden und landet bequem in der Inbox:

PDF mit 7 Thesen erhalten
Vorname (*)

Invalid Input
Name (*)

Invalid Input
Email (*)

Invalid Input
Firmenname

Invalid Input
was ist die größte geschäftliche Herausforderung in 2014?

Invalid Input
Geben Sie das Ergebnis von 7 + 8 ein (*)

Invalid Input






Kennen Sie schon eine Stunde Start-up Consulting


Image courtesy of Trin at http://www.sxc.hu/profile/Trin

Freigegeben in innovation

Start-up Ökosysteme sind in 2016 auch in der Wahrnehmung der breiten Öffentlichkeit angekommen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Entwicklung und ein wichtiger Moment für die Innovationskultur und Ökosystementwicklung in Deutschland/Europa, die ich bei Iceventure (und vorher in anderer Funktion) bereits seit über 10 Jahren begleite.
Doch für die weitere qualitative Entwicklung sind einige Punkte von Bedeutung, die neben den allgemeinen Themen wie z.B. Verfügbarkeit von VC oft nicht bekannt sind und diskutierte werden, da sie nur aus der längeren Perspektive wie z.B. in der Unternehmensberatung mit Historie in systemischen Projekten wahrgenommen werden.
Also ein guter Anlass diese in einem Interview mit Prof. Christian Lechner, Experte für Gründungsmanagement und Start-up Ökosysteme zu thematisieren. Dias auch um den nüchternen Blick der Forschung, geschärft durch konsolidiertes Wissen, für die vielen Diskussionen z.B. mit Kunden, die gerne etwas für das regionale Ökosystem tun möchten, aufzubereiten.

Wir sprechen über

 

Freigegeben in Start up

IoT ist eines der großen Zukunftsthemen unter den Schlagwörtern Industrie 4.0 und Digitalisierung. Viele Start-ups versuchen sich hier zu positionieren und mit neuen Geschäftsmodellen und Produkten bei Konsumenten Marktanteile zu gewinnen.

Aber was machen etablierte Firmen? Kann man so pauschal sagen, dass diese hier nicht versuchen Innovationen zu schaffen?

In diesem Interview mit Markus Weinberger, dem Direktor

Freigegeben in Web Summit 2015
Seite 1 von 2
 
Back to top